Grundidee zum Möbelbau

Für uns gibt es drei Möglichkeiten:

Im Auto
Ein paar Kisten ein Brett und schon ist der Schlafplatz fertig.
Vorteile:
- günstig zu bauen
- guter Schutz vor Regen und Kälte
- optisch bleibt der Wagen ein normaler Geländewagen und man ist nicht gleich als "Camper" aus zu machen
Nachteile
- man braucht einen größeren Geländewagen wie z.B. einen Defender 110
- meistens hat man oberhalb vom Bett nur noch wenig "Kopffreiheit"
- man schläft oft über den Gepäck und der Ausrüstung, mal kurz an die Kisten darunter kommen ? Meistens geht das nicht so einfach


Im Dachzelt
Eine schöne Art um in das große Arbenteuer aufzubrechen. In der 1.Etage ist genug Platz.
Man schläft nicht am Boden und hat einen tollen Überblick.
Vorteile:
- ein Dachzelt kann auf jeden Wagen montiert werden
- Man kann den Platz im Geländewagen sehr gut nutzen, da man ja einen Schlafplatz auf dem Dach hat.
- Ein Geländwagen kann so (mit dem Ausbau zum schlafen im Auto) zum Familien Camper werden.
- Braucht man das Dachzelt nicht wird es einfach abgebaut
Nachteile
- mehr Gewicht und Windanfälligkeit durch das Dachzelt
- Je nach Dachzelt dauert der Aufbau einige Zeit
- Man schläft von weitem sichtbar oben auf dem Dach

Klappdach
Mal einfach, mal schwieriger und teuerer ist ein Klappdach.
Abgesehen von den Kosten ist aber ein Klappdach unserer Meinung nach das Optimum
Vorteile:
- man schläft oben und hat unten immer noch genug Platz
- man kann durch den Innenraum nach oben ins Bett kommen
- Man kann den Raum gut heitzen wenn dies nötig ist
- Auf und Zu gehen die Dächer meistens innerhalb von Sekunden
Nachteile
- der Preis 
- Eigenbau ist nicht ganz einfach
- Wenn es nicht gerade ein Defender ist, muss einiges an der Karosserie verändert werden

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.